SY-ELEONORE

Eine Website über das Hochseesegeln mit dem Ziel, die Weltmeere zu erkunden.

Eingeweht in Santa Marta

Vier Wochen bin ich nun schon in Santa Marta – und kein Ende abzusehen: Seit ein paar Tagen windet es in der Region um Santa Marta in Sturmstärke. Das ist weiter kein Problem, abgesehen vom feinen Sand, der sich unweigerlich überall im Boot breit macht. Problematisch ist, dass die verschiedenen […]

Kolumbien erreicht – jedoch Santa Marta statt Cartagena

Die Durchquerung der Carribean Sea war – wie könnte es auch anders sein! – eine abwechslungsreiche Angelegenheit. Der Wind in der Regel – zum Glück – stärker als der angekündigte Schwachwind. Andere Segelboote? Nix! Gelegentlich passierten mich Frachtschiffe und ab und zu gab es Besuch von Delphinen. Interessant war, wie […]

Anspruchsvolle Überfahrt in die Karibik

Das war meine fünfte und anstrengendste Atlantiküberquerung. Es begann mit Flauten und Schwachwind auf dem Weg von Lagos zu den Kanaren. Diese Verhältnisse setzten sich südlich der Kanaren mit nervigen, längeren Schwachwindphasen fort. Klar waren da immer wieder ein paar Stunden oder auch einmal ein oder zwei Tage mit lässigen […]

Und es kam (wieder mal) anders

Nach zwei anspruchsvollen Am-Wind Segeltagen – was bedeutete gegen steile, kurze Wellen anzubolzen – gefolgt von Flauten und herrlich ruhigem Schwachwindsegeln, kam die brutale Ernüchterung in mein mittlerweile entspanntes Seglerleben: Bei einer Kontrolle zeigte sich, dass eines der Seeventile undicht ist. Für den Laien kurz erklärt: Die Seeventile befinden sich […]

Weiter gehts ….

…. nun hoffentlich wirklich sehr weit! Die verschiedenen Wettervorhersagen-Modelle versprechen für die nächsten Tage gute Segelbedingungen hinunter zu den Kanaren, von wo es dann weiter gen Süden geht bis es nördlich der Kapverden dann rechts abbiegen heisst. Somit heisst es morgen früh Leinen los mit dem Ziel, diese erstmals wieder […]

Wieder in den Startlöchern

Das Problem mit dem defekten Shunt löste mir zum Glück Ben, ein Bootsbauer, der hier mit seiner Familie auf seinem Boot lebt. Somit kann es weitergehen, sobald das Wetter stimmt und ich im Besitz des benötigten Ausreisedokuments bin. Für Gambia bin ich nun aber leider zu spät dran, da ich […]

Leider „Boxenstop“ in Portugal

Der erste Tag ab Baiona erwies sich als windarm und ich setzte den Motor gelegentlich ein, um Phasen von Totalflauten zu überbrücken. Zur Angewöhnung an das Leben an Bord störte mich dieses Schwachwindsegeln und gelegentliche Motoren aber gar nicht – im Gegenteil! Den Schlaf fand ich trotz der entspannten Ambiente […]

Es geht weiter nach Süden

Ganz im Gegensatz zum Niveau meines Empfangs, erwies sich die restliche Crew der Marina Deportivo de Baiona als äusserst freundlich und hilfsbereit. Innert Kürze war mir ein Elektriker vermittelt, der mir innerhalb 24 Stunden die defekte Kompassbeleuchtung für ein paar Euros reparierte. Beim Versuch bei der lokalen Polizei auszuklarieren scheiterte […]

Baiona erreicht

In drei Tagesetappen – meist unter Motor gegen den Wind – via Muxía und Muros erreichte ich gestern Nachmittag Baiona bei schönstem Sonnenschein. Der Empfang war nicht was man mit freundlich bezeichnen kann. Das war der unfreundlichste Marinero, wenn nicht die unfreundlichste Person überhaupt, der ich in meinem Leben – […]